Feb 13

Nunja, die meisten haben sich ja daran gewöohnt, dass das social Web oder auch Web 2.0, eben dieser gesamte Drahtverhau der einem da im Internet grad angeboten wird die Normalität ist. Da verwundert es auch nicht, dass Google Buzz, wie alles von Google, erstmal ein riesen Griff ins Datenschutzklo war. Zum einen konnten agressive Expartner nun endlich wieder Ihre „unbekannt“ verzogenen Frauen belästigen und Google öffnete gleich noch Tür und Tor für die Spammer dieser Welt

Ich habe es ja aufgegeben, dass die Menschheit irgendwann begreift, dass, wenn man etwas unentgeltlich erhält man einen anderen Preis dafür zahlen muss und im Fall von Google heisst die Währung eben „persönliche Daten“. Nun kann man natürlich sagen, „selbst Schuld“ aber die meisten sind eben keine IT-Nerds sondern gehen vielmehr ziemlich unbedarft mit dem Medium um. Daher wird REDLINER nicht müde werden immer wieder auf solche Dinge hinzu weisen.

UPDATE:

Der englische Text von Hariett Jacobs ist inzwischen hinter einem Passwort verschwunden. Er befindet sich aber auch noch hier.

Antwort hinterlassen

Bitte einloggen um zu kommentieren.