Jan 29

Der meiste Spam ist ja einfach nur lästig. Hin und wieder gibt es aber ein paar Experten, die schießen den Vogel ab. Heute fiel mir folgende Mail auf:

„Sichern Sie sich Ihren Studienplatz bis zum 31.02.2008!“

Interessant, wusste garnicht, dass es bei denen den 31.02. gibt. Nun ja, dieses Jahr ist ja Schaltjahr – aber da hat wohl jemand den falschen „Gang“ erwischt.

„Liebe Studieninteressierte!
Die Freie-Universität Zug ist mit ihren drei Fakultäten eine Fernuniversität und bietet eine Vielzahl von Abschlußmöglichkeiten an…“

Interessant. Wie „fern“ ist diese Uni – mal abgesehen von der Zeitrechung – eine kurze Recherche brachte folgendes zu Tage:


„Von so einer Uni hat man hier in der Schweiz noch kaum etwas gehört.
Interessant ist auch die Erreichbarkeit des Sekretariats (siehe
„Kontaktseite“):
Bei dringenden Fragen können Sie unser Sekretariat von Mo-Fr 13:00 bis
18:00 Uhr erreichen. Tel. 0041 793 716 487.“

Das ist eine Mobiltelefon-Nummer in der Schweiz, einfach etwas „anders“
geschrieben damit es nicht gleich jeder merkt. Richtig ausgeschireben
wäre das nach hiesigen Gepflogenheiten „+41 (0)79 371 64 87“

Einen Eintrag im Handelsregister (der wäre wohl nötig, würde ich meinen,
da es sich ja nicht um eine staatliche Uni handelt) habe ich auch nicht
gefunden.“ Quelle


Besonders Lustig ist ja die Belehrung, dass es sich hierbei NICHT um Spam handeln soll:


„Rechtliches/Hinweis/Note: Dies ist kein SPAM, sondern eine Rückmeldung/Anfrage/Antwort/Bekanntgabe/ Reaktion auf Ihr/e/n Eintrag/ Anschreiben/Anfrage/Gesuch/Veröffentlichung/Bekanntgabe in / oder an ein Postfach / Gästebuch /Mailfach / Linkliste / Anzeige / Klickmail / Websiteeintragung bei uns und/ oder einem unserer Partner/ öffentliche Werbe- Agenturen / träger/ Onlineanzeigenunternehmen. Es besteht kein Verstoß gegen das BGH, Urt. v. 11.3.2004, I ZR 81/01, ZAP 2004, Fach 1, S. 77.: Sollten Sie diese E-Mail mehr als einmal erhalten haben, bitten wir dieses zu entschuldigen. Es kann hin und wieder geschehen, dass manche Einträge/Anzeigen/Datensätze/Angaben/Archive doppelt, aber nicht gleicher Art/Inhalt sind. Datenschutz: Im Umgang mit Ihren persönlichen Daten, die wir für die Übertragung von E-Mails, die Abwicklung der Korrespondenz, oder Ihren Bestellungen benötigen, beachtet der Betreiber die Vorschriften der folgenden Gesetze: Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG) und die Datenschutzverordnung für Telekommunikationsunternehmen (TDSV).“

Also dieser Beschreibung nach müsste jedem sofort einleuchten von wem diese Jungs die Adresse gekauft haben 🙂
Leider hat der Spam eine unserer Kontrolladressen getroffen, die wir gezielt weitergeben um zu beobachten wann wir als erstes von wem Spam erhalten – dies ist ja nun der Fall.
Vielen Dank an die Universität Zug für ein paar wirklich interessante Einblicke in den Adresshandel.

Antwort hinterlassen

Bitte einloggen um zu kommentieren.